[Home]
25.03.2017
03:00Uhr
[Druckversion dieser Seite] Druckversion dieser Seite
[spacer]

Der Naumburger Meister

"...Er steht unter den großen Deutschen wie Goethe oder Beethoven...". Der Naumburger Meister ist einer der größten deutschen Künstler und bleibt dennoch ein Unbekannter. Behelfsweise wurde er nach seiner wichtigsten Wirkungsstätte "Naumburger Meister" genannt. Er signierte weder seine Werke noch sind sein Geburtsjahr und seine Herkunft bekannt. Als er nach Naumburg kam, muß er schon ein weitgereister, erfahrener Künstler gewesen sein. In seinem genialen Werk ist seine Person aufgegeangen und nur über dieses läßt sich seine Spur verfolgen. Seine Lehrjahre wird er in Nordfrankreich verbracht haben, im Geburtsland der Gotik, das seit Jahrzehnten die Entwicklung in Architektur und Plastik bestimmte. Sein persönlicher Stil ist so einzigartig und unverkennbar, daß ihm auch an anderen Orten Werke zugeschrieben werden konnten. Aus seinen Werken ergibt sich sein Lebensweg. Von Frankreich aus läßt sich sein Weg nach Osten, über das Rhein-Main-Gebiet und Naumburg bis nach Meißen, an der damaligen Ostgrenze verfolgen. Er machte den Naumburger Dom weltberühmt: Die Mitte des 13. Jahrhunderts geschaffenen Bildwerke aus der Werkstatt des Naumburger Meisters gehören zu den Höhepunkten figürlicher Plastik in Europa. Zugleich markieren diese Werke eine Wende, denn erst dieser Meister schuf Figuren nach der eigenen Anschauung, soweit das damals überhaupt möglich war. Aber mit ihm scheint die Entwicklung zur Wirklichkeitsnähe, die schon im 12. Jahrhundert einsetzte, einen Endpunkt erreicht zu haben. Im Naumburger Dom sind die großartigsten und die meisten Werke dieses Meisters und seiner Werkstatt beinahe vollständig erhalten geblieben.

zum Inhalt

Die Hennebrücke bei Naumburg
[spacer]
Der Westlettner des Domes
[spacer]
Uta und Ekkehard
[spacer]
Die Kinder von der Schul...
[spacer]
Die Schönburg
[spacer]